WITTE Digital liefert flinkey-Box für erstes Carsharing Projekt

Eine Carsharing-Box für Pullach

Der Kongress Kommunale Daseinsvorsorge im digitalen Wandel im Pullacher Bürgerhaus, veranstaltet von der Pullacher Geothermiegesellschaft IEP, zeigte die Chancen, die sich für Kommunen, Privatleute und Unternehmen eröffnen. Rund 150 Besucher informierten sich bei Kurzvorträgen sowie an Ständen – etwa über die Stärkung des lokalen Handels durch Digitalisierung, fahrerlose Shuttlebusse, Carsharing, Smartphone-basierte Zugangssysteme oder die weitere Vernetzung durch IT-Systeme.

Wärme, Strom, Smart City und autonomes Fahren waren die Hauptthemen des Kongresses. Mit dabei war auch „Tapkey“, eine führende Plattform für Smartphone-basierte Zugangslösungen. Universell und einfach integrierbar für App-Developer, Schlosshersteller und Serviceanbieter. Mit Maroni und Glühwein gestärkt, konnten sich die Besucherinnen und Besucher im Foyer des Bürgerhauses Pullach über unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen aus dem Bereich Smart Home und Smart City informieren. IEP selbst stellte am eigenen Stand neben dem Fernwärme-Thema ein weiteres neues Regionalstrom-Produkt vor. Auch Lozuka, in regionales Webkaufhaus und Christeva, Kalkschutzanlagen waren vor Ort. Abgerundet wurde der Abend mit spannenden Vorträgen sowie einer Podiumsdiskussion mit Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund, Thomas Menthe (Amazon-Web-Services), Anna Christmann (MdB Die Grünen), Dr. Arwed Schmidt (Easy Miles) Gilbert Hödl (Tapkey) und elmut Mangold (IEP).

Nachhaltige Mobilitätspolitik

Tapkey konnte mit dem Vortrag “Smartphone-basierter Zugang oder wie fahre ich das Automeines Nachbarn?” das Interesse der Bürger wecken. Nicht verwunderlich, denn Carsharing ist ein wichtiger Baustein einer nachhaltigen Mobilitätspolitik. Einerseits fallen die Anschaffungskosten weg und andererseits wird das Auto dadurch optimal ausgelastet. In den meisten Fällen werden Autos im Eigenbesitz nämlich ineffizient genutzt. So hat beispielsweise eine Studie ermittelt, dass ein Carsharing-Auto zwischen 9–13 Autos ersetzt. Das wiederum bedeutet weniger Verkehr und weniger Verschmutzung.

Bürgermeisterin kann ihr Auto teilen

Im Anschluss übergab Tapkey-CEO Gilbert Hödl an Pullachs Erste Bürgermeisterin von Pullach, Susanna Tausendfreund eine Carsharing-Box. Die smarte Mobilitätslösung basiert auf der Tapkey-Zutrittssoftware und kann sicher im Fahrzeug positioniert werden. Bürgermeisterin Susanne Tausendfreund kann nun ihr Auto ganz nach Bedarf mit Mitarbeitern, Freunden oder Bürgern teilen. In der App kann sie Zutrittsberechtigungen vergeben. Ihr PKW lässt sich mit berchtigten Smartphones öffnen. Na dann: Happy Sharing!

 

 (Quelle: Bayerische GemeindeZeitung vom 17.01.2019)

 



© www.witte.digital   Freitag, 18. Januar 2019 15:39 Redaktion
© 2019 WITTE Digital, Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz | Datenschutzhinweise